case

studies

01803 - 53 38 43*
Mail
Kontaktformular

Unser Partner: Dragintra Fleet Service GmbH - Professionelles Fahrzeugflotten-Management

Im Gespräch: Bart de Hoog, Geschäftsführer der Dragintra Fleet Service GmbH

Dragintra ist seit 1999 auf Flotten-management von PKW und Nutzfahrzeugen in Belgien spezialisiert und bietet Services für professionelles, auf Kundenbedürfnisse ausgerichtetes Fuhrparkmanagement. Mit Fleet Pack hat Dragintra ein Softwarepaket entwickelt, um Prozesse und Dienstleistungen im Fuhrpark einheitlich und unabhängig abzusichern. Die Software wird kontinuierlich weiterentwickelt und lässt sich in bestehenden IT-Anwendungen der Kunden einbinden. Das Unternehmen ist heute europaweit tätig und hat Niederlassungen in den Niederlanden, Frankreich, Italien, Spanien, Schweiz, Polen und Großbritannien. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft Dragintra Fleet Service GmbH betritt das Unternehmen nun den deutschen Markt. fleet innovation begleitet das Unternehmen als Servicepartner für die Halterhaftung in Deutschland.

Sie sind Gründer und Geschäftsführer der Firma Dragintra in Belgien. Bitte erzählen Sie uns etwas über Ihr Unternehmen.

Bart de Hoog: „Ich habe Dragintra im Jahr 1999 gegründet. Seit diesem Zeitpunkt hat sich Dragintra zu einem der führenden Fleet-Management-Unternehmen in Europa entwickelt. Aktuell betreuen wir ca. 50.000 Fahrzeuge europaweit. Die Länder mit dem höchsten Anteil an Fahrzeugen sind Belgien, die Niederlande, Frankreich und England.“

 
Sie haben im Mai die Dragintra Fleet Service GmbH in Deutschland gegründet. Was waren dafür Ihre Beweggründe?

Bart de Hoog: „Deutschland ist sicherlich für jedes Unternehmen im Bereich Mobilität ein interessanter Markt. Das hängt natürlich auch mit der Präsenz und Stärke der deutschen Automobilindustrie zusammen. Diese ist und war immer eine treibende Wirtschaftskraft. Wir haben viele europäische Kunden, die auch in Deutschland tätig sind, und über ein nicht unerhebliches Flottenpotenzial verfügen. In der Vergangenheit haben wir diese Kunden teilweise aus Belgien heraus betreut sowie über Kooperationspartner. Wir mussten aber schnell feststellen, dass dies nicht das war, was unsere Kunden von uns erwartet haben. Das war der Grund für die Gründung unseres Unternehmens in Deutschland“.

 

Wie sind Sie auf fleet innovation gestoßen?

Bart de Hoog: „Uns war vorab durchaus bewusst, dass sich der deutsche Markt nicht ohne Weiteres aus Belgien koordinieren lässt und sich so anders darstellt als der Großteil des europäischen Marktes. Aus diesem Grunde waren wir froh, in der Person von Thomas Fürth, Geschäftsführer der T.F-uhrpark Consulting, jemanden für Dragintra begeistern zu können, der sich um den Aufbau unserer Flotten in Deutschland kümmert. Er war es, der uns auf die rechtlichen Konsequenzen einer nicht durchgeführten Führerscheinprüfung aufmerksam gemacht hat. Nach eingehender Prüfung haben wir uns dann gemeinsam für die Firma fleet innovation entschieden. Das Gesamtkonzept von Kondition, Prozess und Servicecenter sowie die hohe Rechtssicherheit waren letztendlich ausschlaggebend. fleet innovation stellt seine Services in Sachen Halterhaftung mit einem zukunftsfähigen und rechtssicheren Allroundsystem für das jeweilige, individuelle IT-Umfeld bereit, bis hin zur Prozesseinbindung in kundenseitige Systeme. Das passt optimal zu unseren Dienstleistungen. Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit.“