Ablauf der elektronischen Unfallverhütungsvorschrift

Alle Dienstwagen eines Fuhrparks müssen nach der berufsgenossenschaftlichen Unfallverhütungsvorschriften mindestens einmal im Jahr von einem Sachverständigen auf ihren betriebssicheren Zustand geprüft werden. Der Arbeitgeber (oder der Fuhrparkverantwortliche) ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen. Zum Arbeitsplatz zählen auch alle Dienstwagen eines Fuhrparks.

Mit der integrierten elektronischen Unfallverhütungsvorschrift bietet fleet innovation eine umfassende Lösung zur Einhaltung der UVV-Vorschriften aus einer Hand an. Im flächendeckenden Servicenetz mit derzeit über 600 GTÜ-Partnern wird eine einheitliche und staatlich anerkannte Sicherheitsprüfung garantiert. Außerdem können auch eigene Werkstattnetze angelegt und genutzt werden. Über die fleet iD Management-Plattform werden alle Prozesse gesteuert und dokumentiert.